29.06.2018

Immo-Journal Wohnen im Bergischen

Damit Träume Wirklichkeit werden

Die Spezialisten der Volksbank begleiten den Immobilienkauf vom ersten bis zum letzten Cent.

In drei BaufinanzierungsCentern bieten die Experten der Volksbank Rat und Begleitung an (v.l.): Viktor Dreer (Wuppertal), Marktbereichsleiter Oliver Wenzel, Torsten Lohe (Solingen) und Andre Stephan (Remscheid).
In drei BaufinanzierungsCentern bieten die Experten der Volksbank Rat und Begleitung an (v.l.): Viktor Dreer (Wuppertal), Marktbereichsleiter Oliver Wenzel, Torsten Lohe (Solingen) und Andre Stephan (Remscheid).
Der Traum von den eigenen vier Wänden steht für viele Familien und Paare ganz oben auf der persönlichen Wunschliste. Die Verwirklichung ist in der Regel die größte materielle Anschaffung in ihrem Leben. Und weil der gesamte Prozess von der ersten Kreditaufnahme bis zum letzten zurückgezahlten Cent oft Jahrzehnte dauert, braucht es auf dem Weg der Finanzierung als Begleitung Fachleute, die ihr Handwerk verstehen – und ihre Kunden.

Bei der Volksbank im Bergischen Land sind diese Experten vor allem in den drei BaufinanzierungsCentern in Wuppertal, Solingen und Remscheid zu finden. Unter einem Dach mit den größten Filialen der Stadt beziehungsweise in Wuppertal in der Geschäftsstelle in Barmen arbeitet jeweils ein dreiköpfiges Team von Spezialisten. Dieses widmet sich ausschließlich der Beratung und Begleitung bei privaten Baufinanzierungen.

Die bestmögliche und individuell passende Lösung

„Viele meinen, Baufinanzierung sei ein immer gleicher Standardprozess“, sagt Oliver Wenzel, der als Marktbereichsleiter bei der Volksbank im Bergischen Land das Thema Baufinanzierung verantwortet. „Aber jeder, der baut oder kauft, hat doch eigene Vorstellungen, Ideen und Möglichkeiten. Hier wollen wir die bestmögliche und für ihn passende Lösung finden. „Das gehe nicht übers Internet, findet der Volksbanker. Ein Computer helfe dem Immobilienbesitzer auch nicht, wenn im Laufe der Baufinanzierung mal finanzielle Herausforderungen aufkommen. „Und er geht nicht mit zum Richtfest und freut sich an den strahlenden Gesichtern seiner Kunden“, sagt Wenzel. „Diese Situationen sind auch für den Bankberater einfach nur schön.“ Ob aktuelle Förderprogramme etwa der KfWBank oder neue gesetzliche Vorschriften wie die 2017 in Kraft getretene Wohnimmobilienkreditrichtlinie – die Mitarbeiter der Volksbank-BaufinanzietungsCenter sind immer auf neuestem Stand für ihre Kunden. Immobilien vermitteln sie indes nicht: „Wir wollen finanzieren, wir sind keine Makler“, sagt Oliver Wenzel. Die Volksbank arbeitet jedoch in allen 14 Städten ihres Geschäftsgebiets eng mit ortsansässigen Maklern zusammen. Und öffnet ihren Kunden auch so die ein oder andere Tür in die eigenen vier Wände.

Die Teams BaufinanzierungsCenter der Volksbank im Bergischen Land:

Wuppertal: Viktor Dreer, Annika Hollmann vom Bey, Simone Rinke sowie Patrick Obermüller (Mettmann)

Solingen: Torsten Lohe, Siegrid Peukert, Deniz Deveci

Remscheid: Andre Stephan, Andreas Müllenmeister, Julia Tückmantel

Terminvereinbarung unter 02191 699-111 oder per E-Mail an beratungsteam@vobaibl.de
bergische-volksbank.de

Sturmschäden am Dach

Eigentümer müssen besonders aufmerksam sein: Prüfen sie ihre Immobilie nicht richtig, müssen sie unter Umständen beim nächsten Sturm für die Schäden am Nachbargebäude aufkommen.

Stürme können ganze Dächer abdecken. Eigentümer müssen daher regelmäßig ihr Gebäude prüfen. Andernfalls müssen sie nach einem Sturm eventuell auch für Schäden am Nachbargebäude aufkommen.
Stürme können ganze Dächer abdecken. Eigentümer müssen daher regelmäßig ihr Gebäude prüfen. Andernfalls müssen sie nach einem Sturm eventuell auch für Schäden am Nachbargebäude aufkommen.
Unwetter führen immer wieder zu größeren Schäden. Eigentümer müssen dabei besonders aufmerksam sein: Prüfen sie ihre Immobilie nicht richtig, müssen sie unter Umständen beim nächsten Sturm für die Schäden am Nachbargebäude aufkommen.

Eigentümer sind verpflichtet, ihr Gebäude regelmäßig auf den baulichen Zustand zu überprüfen. Häufigkeit und Intensität richten sich dabei unter anderem nach der Schadensanfälligkeit der Konstruktion, wie ein Urteil des Landgerichts Aurich zeigt (Az.: 3 O 1102/16 (458)), über das die Zeitschrift „NJW Spezial“ (Heft 11/2018) berichtet. Das bedeutet: Auch wenn der Eigentümer sein Dach einer regelmäßigen Sichtprüfung unterzogen hat, kann der Nachbar nach einem Sturm trotzdem Anspruch auf Schadenersatz haben. In dem verhandelten Fall hatten sich während eines Orkans Dachziegel vom Haus des Beklagten gelöst und das Nachbargebäude beschädigt. Die Versicherung des Nachbarn wollte die etwas über 10 000 Euro, die sie der Schaden gekostet hatte, nun vom Eigentümer erstattet bekommen.

Dieser wehrte sich mit dem Argument, dass der Schaden durch höhere Gewalt entstanden sei. Außerdem habe er sein Dach regelmäßig einer Sichtprüfung unterzogen. Und der Dachdecker, der das Dach reparierte, habe keine Schadensanfälligkeit des Dachs festgestellt. Dem Gericht reichten diese Argumente nicht aus: Der Entlastungsbeweis würde voraussetzen, dass der Eigentümer alle Maßnahmen getroffen hätte, die aus technischer Sicht geboten und geeignet sind, um die Gefahr der Ablösung von Dachziegeln zu begegnen. Dafür reiche eine einfache Sichtprüfung aber nicht.

Das gelte insbesondere deshalb, weil es in den vergangenen Jahren eine Reihe von Sturmereignissen gegeben habe, die eine besondere Vorsorge von Eigentümern erfordern. Entlastend wirkte hier aus Sicht des Gerichts auch nicht, dass es in der Nachbarschaft ähnliche Schäden gegeben hatte. Das zeige nur, dass auch andere Eigentümer ihren Überprüfungspflichten nicht nachgekommen seien..

FertighausWelt
Anzeige

Die WZ in Sozialen Netzwerken

KONTAKT WESTDEUTSCHE ZEITUNG

  • Kontakt WZ
      Sie haben Fragen, Wünsche oder Anmerkungen an unsere Mitarbeiter? Dann melden Sie sich bei uns - wir freuen uns auf Ihr Feedback:

      Alle Ansprechpartner!

Die Westdeutsche Zeitung in Sozialen Netzwerken:


© Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG
Datenschutz